Miteinander statt Gegeneinander

Unsere Gesellschaft ist demokratisch und vom friedlichen Miteinander ganz unterschiedlicher Menschen geprägt – und das ist auch gut so. Ausgrenzung und Verunsicherung, das Schüren von Ängsten und die Suche nach Sündenböcken haben darin keinen Platz.
(mehr …)


Kein Automagnet in die Innenstadt

Die Stadträtin von Ulm hoch 3, Denise Niggemeier, lehnt beide Varianten der geplanten Tiefgarage vor dem Hauptbahnhof Ulm ab und wird im Gemeinderat dagegen stimmen.
»Wir brauchen nicht mehr, sondern weniger motorisierten Individualverkehr in der Stadtmitte.«, so Niggemeier. »Die Autostadt ist rückwärtsgewandte Verkehrspolitik aus den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts.«
(mehr …)


Ausschreibung der Stelle der Büroleitung der GRÜNEN Fraktion Ulm³ 2

Die GRÜNE Fraktion Ulm³ unterhält im Rahmen ihr von der Stadtverwaltung zugewiesenen
Geschäftsführungsmittel eine Geschäftsstelle. In diesem Rahmen werden eine oder mehrere
Personen eingestellt, die die anfallenden Arbeiten verrichten. Das Personal der Geschäftsstelle erhält
einen bis zum Ende der Amtszeit der Fraktion befristeten Vertrag. Der bisherige Arbeitsvertrag endet
am 30.09.2014. (mehr …)


Denise auf dem CSD

Die Gemeinderätin Denise Niggemeier von Ulm hoch 3 war auch dieses Jahr wieder auf dem Christopher Street Day, der dieses Jahr auf dem Petrusplatz in Neu-Ulm stattfand.
Auf dem Bild steht sie am Stand der Piratenpartei neben Stefan Körner, dem Bundesvorsitzenden der Piraten.

Denise
(Photo: cc-0)


Bürgeranträge: Dein Anliegen – Unser Antrag 2

 

OpenAntrag Ulm

OpenAntrag

Ulm hoch 3 setzen das erste Wahlversprechen um: Wir haben im Wahlkampf versprochen, Bürgern die Möglichkeit zu bieten, Anträge über eine Internet-Plattform zu stellen. Die Seite OpenAntrag Ulm ist ab sofort online. Jeder Ulmer Bürger kann sich damit an den Gemeinderat wenden.

OpenAntrag funktioniert ganz einfach: Jeder kann sein Anliegen über diese Website einbringen. Anschließend wird es von unserer Stadträtin Denise Niggemeier geprüft, und wenn die Idee umsetzbar ist, zu einem Antrag ausgearbeitet. Der Antrag wird dann in der Fraktion besprochen und anschließend in den Stadtrat oder in einen Ausschuss eingebracht, oder eine entsprechende Anfrage gestartet.

Jeder Bürger hat das Recht, Anregungen und Beschwerden an den Stadtrat zu richten. “Wir bieten den Bürgern Hilfe bei ihren Anträgen. Wir übernehmen bei Bedarf die Ausarbeitung und Ausformulierung des Antrags. Damit senken wir eine Schwelle für Anregungen und Beschwerden, die für viele Bürger noch besteht”, erklärt Denise Niggemeier.

OpenAntrag wurde von der Piratenpartei in Hessen entwickelt. Das Projekt entstand 2011 in Wiesbaden, um den Bürgern eine einfache Möglichkeit zu geben, ihre Anträge einreichen und diskutieren zu können.